Sportshop Triathlon Blog


 Zur Übersicht

Die Leichtathletik-Wettbewerbe in Rio

Die bekannteste Sportart der Olympischen Spiele und zugleich der Publikumsmagnet der Sportgroßveranstaltung ist Leichtathletik. Hier können wir auf eine sehr lange Tradition zurückblicken, denn bereits in der Antike finden sich viele der noch heute bestehenden Disziplinen wieder. Speer, Diskus oder diverse Laufdisziplinen im Stadion sind nur einige Beispiele dafür. Überwiegend lebt die Leichtathletik von starken Einzelsportlern. Die Staffeln über 4x100m und 4x400m werden als einzige Teamleistungen die Zuschauer an den letzten beiden Wettkampftagen in Rio in den Bann ziehen.

 

 

100m – Olympia sucht den schnellsten Mann der Welt

Das Highlight der Leichtathletik ist der 100 Meter Sprint der Männer. Schon in den Vorläufen kommen die schnellsten Männer der Welt auf Hochtouren. Das Spektakel findet seinen Höhepunkt aber im Finale, wenn acht Männer versuchen die Konkurrenz hinter sich zu lassen. In den letzten Jahren ist dies dem Jamaikaner Usain Bolt des Öfteren sehr eindrucksvoll gelungen. Auch dieses Jahr genießt er wieder das Rampenlicht um sich herum und will erneut eine Goldmedaille gewinnen. Aktuell hält er den Rekord bei 9,58 Sekunden – aufgestellt 2009 bei den Leichtathletik Weltmeisterschaften in Berlin. Wir dürfen gespannt sein, wer ihm den Titel streitig machen will und vor allem welche Männer über sich hinaus wachsen können. Auch zwei Deutsche gehen bei diesen Olympischen Spielen über die 100m Strecke an den Start. Zum einen wird Julian Reus den Männern das Leben schwer machen und zum anderen startet auch Lucas Jakubcyk im schnellen Starterfeld.

Zehnkampf als größte Herausforderung

Die Königsdisziplin der Leichtathletik stellt der Zehnkampf der Männer dar. In zehn verschiedenen Disziplinen treten die Athleten gegeneinander an: 100m, Weitsprung, Kugel, Hochsprung, 400m, 110m Hürden, Diskus, Stabhochsprung, Speer und 1500m. Das regelmäßige Training aller Teildisziplinen stellt hierbei die größte Herausforderung für die Sportler dar. Keiner der Athleten darf sich große Schwächen bei den Disziplinen erlauben. Die Punkte jeder erzielten Teilleistung werden über die zwei Wettkampftage addiert. Für das deutsche Leichtathletik-Team starten Rico Freimuth, Arthur Abele und Kai Kazmirek.

Tipp: Die Frauen liefern sich einen genauso spannenden Wettkampf über sieben Disziplinen: 100m Hürden, Hochsprung, Kugel, 200m, Weitsprung, Speer, 800m.

Marathon Favoriten und deutsches Starterfeld

Die Favoritenliste der Marathonteilnehmer ist so lang wie die Strecke selbst. Der Kenianer Eliud Kipchoge, Stephen Kiprotich (Uganda), Ghirmay Ghebreslassie (Eritrea), Stanley Biwott (Kenia), Tesfaye Abera (Äthiopien), Lemi Berhanu (Äthiopien) und Feyisa Lelisa (Äthiopien) gelten alle als heiße Favoriten für die obersten drei Ränge der Männer. Für Deutschland starten Julian Flügel und Philipp Pflieger am 21. August um 14.30 Uhr am großen Finaltag der Olympischen Spiele in Rio.

Bereits am 14. August starten die Frauen um 14.30 Uhr. Für Deutschland gehen die Zwillinge Lisa und Anna Hahner auf die Marathonstrecke. Zudem stellt sich auch Anja Scherl der internationalen Konkurrenz.

Deutsche Medaillenhoffnungen in der Leichtathletik

Insgesamt starten 90 Athleten für das deutsche Leichtathletik Team in Rio. Wir stellen euch hier die deutschen Topfavoriten und Medaillenhoffnungen vor. Als bekanntester Leichtathlet gilt der Diskuswerfer Robert Harting. Zuletzt hat er sich noch lautstark gegen den IOC-Präsidenten Thomas Bach und dessen Entscheidung gegen die Olympiasperre für die russischen Athleten geäußert. Trotzdem ist der 31-jährige vor allem wegen seiner zahlreichen Erfolge bekannt. Auch dieses Jahr werden ihm wieder sehr gute Chancen eingeräumt seinen Olympiatitel von London zu verteidigen.
Weiter zu nennen ist der junge Max Heß. Der 20-jährige gewann bei der Europameisterschaft im Juli die Goldmedaille im Dreisprung. Ein weiterer junger Athlet ist Julian Reus. Der 100m Läufer lief kurz vor Beginn der Olympischen Spielen sensationelle 10,01 Sekunden. Damit gelingt ihm vielleicht die Sensation und er knackt die 10 Sekunden Marke bei den Spielen. Ohne eine Medaille möchte der Stabhochspringer Raphael Holzdeppe nicht nach Deutschland zurückkehren. Für diese hat er extra Platz in seinem Gepäckkoffer gelassen. Eine weitere Medaille erhofft sich Kugelstoßer David Storl. Erst vor vier Jahren bei den Olympischen Spielen in London holte er Silber.
Im Speerwurf ist Thomas Röhler ein heißer Medaillenkandidat bei den Männern. Für die Frauen ist immer mit weiten Würfen von Christina Obergföll zu rechnen.
Die goldene Medaille winkt vielleicht der Kugelstoßerin Christina Schwanitz. Als Europameisterin 2014 und Weltmeisterin 2015 könnte sie in diesem Jahr nach dem Olympia Sieg greifen. Auch die junge Gesa Felicitas Krause könnte sich über die 3.000 Meter Hindernis in die Medaillenränge laufen. Über 100m Hürden und im Siebenkampf geht Cindy Roleder an den Start. Bei der Europameisterschaft gewann sie über die Sprintstrecke Gold.

Die Hochsprung-Qualifikation mit Luis Castro Rivera

„Mein größter Wunsch ist es mich bei den Olympischen Spielen für das Finale zu qualifizieren und dann mit einer Medaille nach Hause zu fahren!“ Davon träumt Hochspringer Luis Castro Rivera aus Puerto Rico seit er sein Ticket für Brasilien löste. In seinem Heimatland ist Luis der aktuelle Weltrekordhalter mit übersprungenen 2,29m. Seit mittlerweile mehr als zwei Jahren trainiert der 25-Jährige unter Dr. Wolfgang Ritzdorf an der Deutschen Sporthochschule in Köln.

Erst im Jahr 2011 begann er mit dem Hochsprung – heute 5 Jahre später ist er Teil des größten Sportereignisses. „Der Hochsprung macht mir rundum Spaß. Ich liebe das Gefühl zu fliegen – diesen kurzen Moment über der Latte“, schwärmt Luis. Er studiert an der Sporthochschule und ist hier als lustiger und sympathischer Kumpane bekannt. Nicht verwunderlich also, dass es für ihn das Größte bei den olympischen Spielen ist, seinen Fans eine möglichst eindrucksvolle Show zu bieten. Bei der Qualifikation am 15. August (1:30 Uhr MESZ) will Luis allen zeigen was er kann und mit einer guten Leistung in das Finale einziehen.

 

Zeitplan

Einen genauen Zeitplan für die Wettkämpfe in der Leichtathletik liefert leichtathletik.de. Diesen haben wir euch hier abgebildet: