Sportshop Triathlon Blog


 Zur Übersicht

Die wichtigsten Fakten rund um die Olympischen Spiele

Zum ersten Mal in der Geschichte findet Olympia in Südamerika statt. Gastgeber der XXXI. Olympischen Spiele im Jahr 2016 ist die Stadt Rio de Janeiro in Brasilien. Rio hatte sich im Bewerbungsverfahren gegen Chicago, Tokio und Madrid durchgesetzt.

Die Olympischen Spiele finden vom 5. bis 21. August statt. Unter dem Motto „Lebe deine Leidenschaft“ nehmen Sportler aus über 201 Nationen an den Olympischen Spielen teil. In 28 Sportarten treten die Athleten in 306 Wettkämpfen gegeneinander an. Dabei stellt Rio 24 Spielstätten für die verschiedenen Wettkämpfe.

Die Stadt ist in vier Zonen aufgeteilt: Barra di Tijuca, Deodoro, Maracanã und Copacabana. In der ersten Zone, dem Barra Olympic Park, befinden sich neben dem Olympischen Dorf, das Platz für 17.700 Athleten und Funktionäre bietet, auch vierzehn Arenen, die insgesamt zwischen 3.000 und 78.000 Plätze für die Zuschauer bereithalten. Die Eröffnungsfeier am 5. August findet im größten Stadion, dem Maracanã-Stadion, statt. Diese Arena ist für deutsche Fußballfans kein unbekanntes Stadion - im Jahr 2014 holte sich die deutsche Nationalmannschaft hier den Weltmeister-Titel.

 

Lange Nächte während den Olympischen Spielen

Die Zeitverschiebung zwischen Brasilien und Deutschland beträgt fünf Stunden. Daher finden die TV-Übertragungen von Final-Wettkämpfen im ARD und ZDF oft abends oder nachts statt. Die Live-Berichterstattung aus Brasilien beginnt meist gegen 14 Uhr und die Wettkämpfe aus der Nacht werden am Folgetag ab neun Uhr zusammengefasst. Einen übersichtlichen Zeitplan mit allen Sportarten und Finalentscheidungen könnt ihr euch hier herunterladen.

Die olympische Fackel

Bereits 107 Tage vor der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele wurde das Olympische Feuer am 21. April diesen Jahres entfacht. In der Antike wurde das Feuer zu Ehren der Göttin Hestia entfacht und sollte während der Spiele Frieden über das ganze Land bringen. Im Heiligen Hein des antiken Olympia in Griechenland wurde die Fackel durch die Strahlen der Sonne mithilfe eines Parabolspiegels entzündet. Von dort wurde sie nach Lausanne (Schweiz), wo der Sitz des IOCs liegt, gebracht und kam am 3. Mai in der Hauptstadt Brasilia an. Jetzt legt die Fackel eine 20.000km lange Stafette durch 329 Städte des Gastgeberlandes zurück, bis sie pünktlich zur Eröffnungsfeier im Maracanã Stadion in Rio eintrifft.

Die Struktur der Fackel für die Olympischen Spiele 2016 besteht aus vielen kleinen Dreiecken, die die olympischen Werte Exzellenz, Freundschaft und Respekt symbolisieren. Sie ist 63,5 cm groß und öffnet sich beim Entzünden, sodass die innenliegenden Bereiche sichtbar werden. Grau symbolisiert die Promenade der Copacabana, blau steht für Wasser und Wellen, grün für Berge und Täler und die goldene Flamme symbolisiert Himmel und Sonne.

Paralympische Spiele im Anschluss

Die 15. Paralympischen Spiele finden zwei Wochen nach den Olympischen Spielen statt. Ein Vertrag der Austragungsländer mit dem IOC legt fest, dass die Paralympics denselben Austragungsort wie die Olympischen Spiele verwenden. In der Zeit vom 7. bis 18. September treten Sportler mit verschiedenen Behinderungen gegeneinander an. Dabei kämpfen die Athleten in Sportarten wie Rollstuhl-Tennis, Schwimmen, Reiten, Goalball, Segeln und vielen weiteren gegeneinander.

Wie viele Nationen nehmen an den olympischen Spielen teil?

Nach der Anerkennung der beiden Nationalen Olympischen Komitees des Kosovo und des Südsudan werden voraussichtlich 206 Nationen Teilnehmer nach Rio entsenden, was einen neuen Teilnahmerekord bedeuten dürfte. Im Zuge der Flüchtlingskrise in Europa gab das IOC bekannt, dass Athleten, die aus ihrem Heimatland geflohen sind, in Rio an den Start gehen dürfen. Im März 2016 wurde bekannt, dass eine aus fünf bis zehn anerkannten Flüchtlingen bestehende Mannschaft als Team Refugee Olympic Athletes an den Spielen teilnehmen soll.

Übersicht nach Nationen (mit mehr als 100 Teilnehmern)