Sportshop Triathlon Blog


 Zur Übersicht

Neopren-Pflegetipps

Wer kennt das nicht: gerade hat man einen neuen Anzug gekauft und schon ist die erste Macke drin. Wer seinen Neoprenanzug sorgfältig ausgewählt hat, möchte natürlich auch lange Freude daran haben. Damit dein neuer Neoprenanzug möglichst lange hält, gilt es ein paar Punkte zu beachten.

 

1. Anziehen

Neopren rutscht besser auf trockener als auf nasser Haut. Deshalb solltest du trocken sein, bevor du in deinen Anzug schlüpfst. Socken oder Plastiktüten über den Füßen helfen beim Hineingleiten. Anschließend ziehst du die Beine des Anzugs nach oben, indem du von innen greifst. Dort ist das Neopren durch Textil geschützt und weniger empfindlich. Greifst du das Material von außen, musst du sehr vorsichtig sein und darfst nur die Fingerkuppen nutzen, damit deine Fingernägel keine Einschnitte verursachen. Einen guten Schutz vor Schäden durch Fingernägel bieten weiche, dünne Handschuhe, die zum Teil bereits vom Hersteller mitgeliefert werden.

2. Schäden flicken

Sollte dein Anzug doch einmal beschädigt sein, kannst du kleine Löcher und Risse mit speziellem Neoprenkleber reparieren. Größere Beschädigungen überlässt du besser den Profis. Gerne kannst du deinen beschädigten Anzug zu uns bringen, damit wir ihn fachmännisch reparieren können.

3. Keine ölhaltigen Substanzen

Öl ist ein Lösungsmittel. Ölhaltige Substanzen wie Vaseline dürfen nicht mit dem Neoprenanzug in Kontakt kommen, da sie dem Material schaden. Zum Schutz vor Scheuerstellen solltest du daher ausschließlich Spezialprodukte ohne ölhaltige Substanzen, wie zum Beispiel Bodyglide, verwenden.

4. Neoprenanzug auswaschen

Nach jedem Schwimmen (besonders im Salz- oder Chlorwasser) sollte der Neoprenanzug gründlich mit klarem Wasser ausgewaschen werden. Zum Trocken den Anzug auf links gedreht an der frischen Luft aber ohne Sonneneinstrahlung aufhängen. Ist der Wetsuit trocken, wird er zum Aufbewahren wieder auf rechts gewendet.

5. Aufbewahrung

Neopren wird bei dauerhafter Sonneneinstrahlung spröde, der Neoprenanzug sollte daher möglichst wenig der Sonne ausgesetzt werden. Überwintern lässt sich der Anzug am besten an einem dunklen und kühlen Ort auf einem breiten Bügel hängend oder liegend. Spezielle Neopren-Kleiderbügel mit breiter Auflagefläche verhindern ein Ausbeulen des Anzuges.  

 

Wenn du diese Tipps berücksichtigst, wirst du sicher noch lange Freude an deinem neuen Neoprenanzug haben!

 

Zurück: Wie finde ich den richtigen Neoprenanzug?