Sportshop Triathlon Blog


 Zur Übersicht

Sicheres Radfahren bei Regen

Bei strahlendem Sonnenschein muss man ambitionierte Rennradfahrer nicht lange suchen. Trockene Straßen und angenehme Temperaturen locken viele Triathleten aufs Rad. Was aber wenn es nass und nebelig draußen ist? Grund genug für viele Athleten das Rennrad ein paar Monate im Keller stehen zu lassen. Wir zeigen euch, wie ihr zu den mutigen und harten Sportlern gehört, die auch im Herbst und Winter sicher mit dem Rennrad unterwegs sind.

Damit die Herbsttouren bei unbeständigem Wetter nicht zur Schlingertour werden, haben wir euch einige Tipps zusammengestellt. Damit steht einem Training auch bei Niederschlag nichts mehr im Wege.

 

Tipps für Rennrad fahren bei unbeständigem Wetter

1. Regenjacke anziehen

Klingt erstmal nicht schwierig, aber eine Regenjacke bei voller Fahrt auf dem Rennrad anzuziehen ist alles andere als einfach. Dabei hat man bei Wettkämpfen oft keine andere Wahl, wenn man nicht viel Zeit verlieren will. Daher empfehlen wir im Training öfter mal bei mäßigem Tempo zu versuchen die Regenjacke anzuziehen.

2. Trockene Füße

Um sich nicht zu erkälten ist es sinnvoll sich mit wasserdichten Überschuhen und Socken auszustatten. Meist sind sie aus Neopren oder Kunststoff gefertigt und am unauffälligsten in schwarzer Farbe.

3. Regenhose

Die Regenhose erfüllt den gleichen Zweck wie die Überschuhe. Um nicht zu unterkühlen und krank zu werden, empfiehlt es sich eine lange Regenhose zu tragen.

4. Neue Reifen unbedingt einfahren

Bei Faltreifen tritt am Anfang oft noch Wachs aus, was den Reifen im Nassen unter Umständen sehr rutschig machen kann.

5. Nicht zu viel Druck

Es empfiehlt sich bei starkem Regen und nassen Straßen den Druck des Reifens am unteren Ende des empfohlenen Bereichs zu halten. Sind die Reifen hart aufgepumpt rollen sie zwar besser, rutschen in Kurven aber auch leichter weg.

6. Auf den Straßenbelag achten

Vor allem nach einer längeren Trockenperiode befindet sich viel Staub auf den Straßen, der sich bei Regen und Nässe zur regelrechten Schmierstreife entwickeln kann. Besondere Vorsicht sollten Rennradfahrer auch den Straßenmarkierungen, wie Zebrastreifen oder neuem Asphalt zukommen lassen. Diese entpuppen sich oft als besonders rutschig.

7. Ausreichend Trinken

Auch wenn sich bei niedrigen Temperaturen der Durst in Grenzen hält, sollten Radfahrer auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten. Der Körper schwitzt und verliert somit Wasser und Elektrolyte.

8. Handschuhe tragen

Nicht nur bei Minustemperaturen, sondern auch bei Regen schützen Handschuhe die Hände und Finger. Wind- und wasserdichte Handschuhe machen vor allem Abfahrten bei Regen angenehmer und sicherer.

9. Kontrolle behalten

Wenn das Rennrad in einer Kurve mal ins Rutschen geraten sollte - bleibe ruhig! Versuche nicht hektisch beide Bremsen bis zum Anschlag zu ziehen. Am besten ist es, sich langsam wieder aufzurichten und das Tempo kontrolliert zu verlangsamen. Es hilft, wenn du das Manöver vorher im Trockenen einige Male übst.

10. Aufhellende Brillengläser

Eine Rennradbrille kann während dem Regen gute Dienste leisten. Sie hält nicht nur den Wind, sondern auch den Regen von den Augen fern. Auch das Spritzwasser des Vordermanns perlt an den Brillengläsern ab. Allerdings sollte die Brille nicht auch noch das bei Regen eh schon spärliche Sonnenlicht abhalten. Wähle daher eine Rennradbrille mit hellen oder orangenen Gläsern, um auch beim Regen den Durchblick zu behalten.

 

Sichere Fahrtechnik auf ungewohntem Untergrund

Bremsen bei Nässe

Bei Regen verringert sich die Bremskraft. Besonders bei Bergabfahrten müssen die Felgen zunächst mit mehrmaligem kurzem Ziehen am Bremshebel „trocken gebremst“ werden, bevor die Bremsbeläge greifen können. Unbedingt verhindert werden sollte, dass die Räder blockieren. Dosiertes Bremsen vorne und hinten ist extrem wichtig. Es lohnt sich, abseits der Straße die Grenzbereiche vorsichtig auszuloten.

Lenken bei Nässe

Fahre vorausschauend, so dass heftige Lenkbewegungen vermieden werden können. Sind die Straßen nur nass, aber sauber, könnt ihr euch mit einem guten Reifen auch bei Regen leicht in die Kurve legen. Doch übertreibt es nicht – manche Modelle rutschen bei Nässe ohne Ankündigung weg. Drosselt das Tempo vor der Kurve so weit, dass ihr ohne zu bremsen durchrollen können.

Bremsen auf Eis

Auf Eis ist es unmöglich zu bremsen, ohne dass die Räder blockieren. Da aber auch an trockenen Tagen Radwege und Straßen stellenweise vereist sein können, ist vorausschauendes Fahren extrem wichtig. Sollte euch trotzdem eine Eisscholle in den Weg kommen, bleibt euch nichts anderes übrig, als ohne zu treten weiterzurollen.

Lenken auf Eis

Auch Lenkmanöver sind auf glatten Flächen verboten. Lasst es rollen, bis wieder griffiger Boden erreicht ist. Vorsicht auch, wenn es taut und Rollsplitt auf der Straße liegt: Er sammelt sich am Fahrbahnrand und ist ebenso unberechenbar wie witterungsbedingte Glätte.

Bremsen auf Laub

Liegt Laub auf der Straße, ist erhöhte Aufmerksamkeit gefordert. Denn auch wenn die Straßen an anderen Stellen trocken sind, müsst ihr damit rechnen, dass es unter den Blättern feucht ist. Wenn jetzt zu stark gebremst wird, kann es sehr schnell passieren, dass das Rad auf der Blätterschicht wegrutscht. Auch hier gilt: Langsam verzögern und vorsichtig mit beiden Hebeln bremsen.

Lenken auf Laub

Da es unmöglich ist, einzuschätzen, ob das Rad bei einer Schräglagenfahrt rutscht oder die Blätter einfach wegwirbeln, sollte darauf verzichtet werden, sich in die Kurve zu legen. Wenn das Hinterrad dennoch zu rutschen beginnt, lasst euch ohne schnelle Bewegungen und ohne zu bremsen von der Fliehkraft wieder aufrichten und an den äußeren Fahrbahnrand tragen. In aufrechter Position könnt ihr vorsichtig bremsen und wieder in die Spur zurückkehren.

 

Vergesst nicht euer Rad im Anschluss an eine Regenfahrt gründlich sauber zu machen. Viele nutzen dafür den Gartenschlauch, die Badewanne oder die Dusche. So verkraftet das Rennrad das Wasser besser und ihr habt noch lange Freude an eurem Rennrad oder Mountain Bike.

Alle Tipps verfolgt - aber noch keine Überschuhe, Regenjacke oder –hose? In unserer Kategorie Radfahren findet ihr viele nützliche Utensilien!

 

Bildnachweise:

Foto oben rechts: Mike Baird, AMGEN bike race - Some rights reserved

Nach oben