Sportshop Triathlon Blog


 Zur Übersicht

Triathlon in Zahlen

Jedes Jahr finden 600 Triathlon-Veranstaltungen mit über 1.200 Wettkämpfen in Deutschland statt. Während im Jahr 2003 noch 90.000 Triathleten an den Start gingen, sind es 2014 schon über 250.00 Teilnehmer. Dabei stellt der Hamburger Triathlon im Rahmen der ITU World Triathlon Series mit 10.000 das größte Starterfeld in der Bundesrepublik. In diesem Blogeintrag findet ihr noch weitere interessante und spannende Fakten rund um unseren Sport.

Das allgemeine Interesse am Triathlon hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Nicht nur Sportler, sondern auch Zuschauer sind vermehrt bei den Veranstaltungen an der Strecke zu finden. In Hamburg lockt es beispielsweise 250.000 Zuschauer zum Triathlon-Event. Allgemein bekunden circa 25 Millionen Deutsche ihr Interesse am Triathlon. Bei drei Weltmeisterschaften und drei Europameisterschaften in Deutschland während den letzten Jahren wurde den Triathlon-Fans auch einiges geboten.

Erfolgsgeschichte des Triathlons in Deutschland

Im Jahr 1982 fand der erste Triathlon auf deutschem Boden statt. Die Stadt Essen war Schauplatz für das 1 Kilometer lange Schwimmern, 70 Kilometer Radfahren und 10 Kilometer Laufen. Nur 48 Teilnehmer gab es damals. Ein Jahr später wurden bereits der Deutsche Triathlon Verband (DTV) und der Deutsche Triathlon Bund (DTrB) gegründet. Diese fusionierten wenige Jahre später zur bis heute bestehenden Deutschen Triathlon Union e. V. (DTU). Heute besteht der Dachverband aus 16 Landesverbänden (1 je Bundesland), aus 1.536 Vereinen und 54.848 Personen, wovon knapp die Hälfte als Lizenzsportler gemeldet ist. Mit über 11.700 Mitgliedern und 350 Vereinen ist der Bayrische Triathlon Verband der größte Landesverband der DTU, knapp gefolgt vom Nordrhein-Westfälischen. Die DTU wurde 1987 in den Deutschen Olympischen Sportbund aufgenommen.

Die ersten deutschen Triathlon-Meisterschaften fanden im Jahr 1984 in Immenstadt beim Allgäu-Triathlon mit 450 Teilnehmern statt. Ein Jahr später trafen sich am gleichen Veranstaltungsort 780 Triathleten um einen Europameister zu ermitteln. Im Jahr 1994 wird die Sportart vom Internationalen Olympischen Komitee in das Programm für die Olympischen Spiele in Sydney aufgenommen. Seit 1996 gibt es eine Bundesliga für die Triathleten und 1997 konnte Thomas Hellriegel als erster Deutscher den Ironman auf Hawaii für sich entscheiden. Stephan Vuckovic gewann im Jahr 2000 bei den ersten olympischen Triathlon-Wettbewerben die Silber-Medaille für Deutschland. Daniel Unger siegte als erster Deutscher 2007 bei der ITU Weltmeisterschaft über die Kurz-Distanz und den ersten deutschen Olympiasieger fanden wir in Jan Frodeno, der 2008 in Peking gewann. Auch in der Mannschaft überzeugten die deutschen Triathleten Anja Knapp, Jan Frodeno, Anne Haug und Franz Löschke mit einem Weltmeister-Titel 2013 in Hamburg. Erst in diesem Jahr gelang die größte deutsche Sensation. Bei der Ironman-Weltmeisterschaft auf Hawaii im Oktober konnten sich gleich drei Deutsche auf das Podium kämpfen. Allen voran gewann Jan Frodeno mit einer beeindruckenden kämpferischen Leistung. Sein direkter Konkurrent auf der Strecke Sebastian Kienle wurde zweiter und Hawaii-Debütant Patrick Lange kam als dritter ins Ziel. Sowas gab es in der deutschen Triathlon-Geschichte noch nie.

Triathleten-Typ in Deutschland

Im Jahr 2015 gingen gleich viele männliche und weibliche Triathleten unter 30 Jahren an den Start. In höheren Altersklassen nahm der Anteil der Frauen rapide ab. Der größte Teil der Frauen ist zwischen 30 und 34 Jahre alt, während die Männer in der Altersklasse 45-49 am häufigsten an den Start gehen. Wie aber charakterisiert sich der typisch deutsche Triathlet?
Nach Angaben der DTU ist der typische Triathlet durchschnittlich 38 Jahre alt und voll berufstätig. Circa 80% gehen einer Vollbeschäftigung nach und 75 % verfügen über Abitur oder einen Studienabschluss. Mit 70% ist der überwiegende Teil des Teilnehmerfeldes männlich und nur 30% weibliche Konkurrenz geht an den Start. Circa 2.500 Euro gibt der typische Triathlet im Jahr für seinen Sport aus. Meist fließt das Geld in neue Kleidung oder Triathlon-Equipment, aber ein großer Teil wird für die teilweise sehr hohen Wettkampfgebühren ausgegeben. Der Triathlet gilt aber als diszipliniert und äußerst leistungsorientiert. Also ein echt cooler Typ dieser Triathlet!

Wenn ihr noch nicht wisst wohin mit eurem 2.500 Euro Triathlon-Budget, dann schaut doch mal in unserem Onlineshop vorbei. Wir haben eine große Auswahl an Triathlon-Bekleidung der besten Marken und nützliches Equipment für Training und Wettkampf. Viel Spaß beim durchstöbern!

Nach oben